Hier finden Sie uns:

Bürgerverein Sasel-Poppenbüttel

 

Kontakt:

 

Telefon: +49 40 602 81 35

 

E-Mail:

ev@buergerverein-sasel-poppenbuettel.de

 

Meinungsfindung

Was den Verein bewegt

1. Punkt

Die Gendersprache?!

Brauchen wir solche neuen Wortschöpfungen für den gesellschaftlichen Fortschritt?

Elektrokleinstfahrzeugführende“, „Ärzt:innen“, „verunfallte Autofahrende“ oder „Passivraucher*innenschutzverordnung“

Details zu der Initiative der CDU Hamburg hier:

https://archive.newsletter2go.com/?n2g=77mbmjc7-ko1ad7yf-1cm9

Kommentar schreiben

Kommentare

  • Ute Mielow-Weidmann (Dienstag, 18. Mai 2021 16:34)

    Lieber Herr Ploß,



    auf eine solche Initiative habe ich schon lange gewartet. Mir sträuben sich bei den Verrenkungen sprachlicher Strukturen alle Haare. Es gibt doch Regeln! Warum kann man die nicht einhalten!? Bitte sorgen Sie dafür, dass die übertriebene "Genderei" wieder grammatisch richtige Formen nutzt. Als wenn wir sonst keine Sorgen hätten!



    Viele Grüße



    Ute Mielow-Weidmann

    Bürgerverein Sasel-Poppenbüttel e. V.

    1. Vorsitzende

  • Christoph Ploß (Dienstag, 18. Mai 2021 16:36)

    Sehr geehrte Frau Mielow-Weidmann,

    vielen Dank für Ihre Nachricht und die positive Rückmeldung zu meiner Initiative, die mich motiviert, weiter für Sie und viele andere an dem Thema dran zu bleiben.



    Mein geschätzter Kollege Dennis Thering und die CDU Alstertal sehen das übrigens auch so. Sie können sich darauf verlassen, dass wir die Fahne der bürgerlichen Vernunft hier und bei anderen Themen weiter hochhalten.



    Herzliche Grüße und einen schönen Sonntag wünscht Ihnen

    Christoph Ploß

    cid:image001.png@01CFBC9A.E97CCF10

    Dr. Christoph Ploß MdB

    Deutscher Bundestag

    Platz der Republik 1

    11011 Berlin

    Telefon: +49 30 227-74467
    Fax: +49 30 227-70467
    Mail: christoph.ploss@bundestag.de

    www.christoph-ploss.de

  • Günther Quaas (Dienstag, 18. Mai 2021 16:46)

    Es lebe der kleine Unterschied - so hat man früher gewitzelt.
    Und er wird immer bestehen bleiben. Da helfen keine Gendersprachbemühungen.
    Auch die UNESCO hat sich dieses Themas bereits in den 90iger (!) Jahren angenommen und Empfehlungen formuliert. mehr Details hier:
    https://www.unesco.de/sites/default/files/2018-05/eine_Sprache_fuer_beide_Geschlechter_1993_0.pdf

    Diesen sollte man folgen.

    PS: wegen der Gerechtigkeit bin ich auch für einen Zufallsgenerator, damit es nicht nur stereotyp heißt: Damen und Herren sondern - gleichgewichtig - Herren und Damen! Schließlich wird der Höherrangige immer zuerst genannt.
    Kaum hat man ein "Problem gelöst", stellen wir uns schon dem nächsten.

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder