Hier finden Sie uns:

Bürgerverein Sasel-Poppenbüttel

 

Kontakt:

 

Telefon: +49 40 602 81 35

 

E-Mail:

ev@buergerverein-sasel-poppenbuettel.de

 

Eine Idee von unserem Mitglied ChrB:  jeden Monat ein neues Gedicht. Von Mitgliedern vorgeschlagen.

 

Schenken

von Joachim Ringelnatz

 

Schenke groß oder klein aber immer gediegen -

wenn die Bedachten die Gaben wiegen.

sei dein Gewissen rein.

Schenke herzlich und frei.

Schenke dabei, was in dir wohnt,

an Meingung, Geschmack und Humor,

so daß die eigene Freunde zuvor

dich reichlich belohnt.

Schenke mit Geist ohne List.

Sei eingedenk, daß dein Geschenk

du selbst bist.e

 

 

 

Geschenk -Gedicht unseres Mitgliedes ChrW.

 

 

Geplante - Führung: Prominenten-Gräber auf dem Ohlsdorfer Friedhof. Teil: 3

Donnerstag, 30. September 2021

Führung über den Ohlsdorfer Friedhof zu den Gräbern von Prominenten

Treffpunkt: 10:00 Uhr Bahnhof Poppenbüttel, oben auf der Brücke.

Um 10:09 Uhr fährt eine S-Bahn nach Ohlsdorf.


Am Haupteingang beginnt die 4 km lange Wanderung zu etwa 40 Prominenten-Gräbern, über die ich jeweils etwas berichten und Bilder zeigen werde. Zunächst im Bereich des "Althamburgischen Gedächtnisfriedhofes". Bei den Feuerwehrgräbern schwenken wir nach rechts, überqueren die Cordesallee und passieren die Kapellen 4 und 3, um zum "Wasserturm" zu kommen. Gleich dahinter befindet sich der "Garten der Frauen". Hier halten wir uns sicherlich etwas länger auf. Danach durchqueren wir das "Grabmal-Freilichtmuseum der Ämtersteine", bevor wir u.a. "Hans Albers" und Verstorbene vom "Ohnsorg-Theater" besuchen.

 

Nach ca. 4 km erreichen wir das "Bestattungsforum" mit dem "Fritz-Cafe". Hier gibt es einen Nebeneingang von der Fuhlsbüttler Straße. Eine Einkehr zum Essen ist nicht geplant. Über eine rege Beteiligung würde ich mich freuen.

Anmeldung: Dieter Held, Telefon: 040-693 01 77, mobil: 01577 1027189

E-Mail: dieter.held36@googlemail.com

Führung: Prominenten-Gräber auf dem Ohlsdorfer Friedhof. Teil: 2

Besichtigung von Prominentengräbern auf dem Ohlsdorfer Friedhof im Juli 2021

 

Es war ein langer Weg, eine richtige Wanderung über den Ohlsdorfer Friedhof, aber durch seine großflächigen Anlagen und weiträumig gestalteten Themenstätten hatte man nicht das Gefühl, von Grab zu Grab zu laufen, sondern es war eher ein Weg von Thema zu Thema, wie zum Beispiel die Anlage für die Bombenopfer der Aktion „Ghomorra“ oder die vielen Soldaten aus dem ersten Weltkrieg, auf deren Grabsteine sogar der Dienstgrad und das Regiment eingemeißelt waren. Die Themengärten, in denen die Grabsteine mit Rosen bzw. Schmetterlingen geschmückt sein müssen, kannte ich noch gar nicht.

Auf der ca. 6 km langen Strecke besuchten wir folgende Grab- und Gedenkstätten:

Heinz Erhardt, Hans Apel, Minister der Finanzen 1974 - 78 und der Verteidigung 1978 – 82, Katholische Brüderschaft mit 15 Reliefs des Kreuzweges, Paaranlage an den Wasserbrunnen, daneben Anonymer Urnenhain und Schmetterlingsgarten, Kapelle 13, Bombenopfer nach Stadtteilen mit Mahnmal wegen des Hamburger Feuersturms in den Bombennächten vom Juli und August 1943, im quadratischen Mittelbau eine Szene der griechischen Mythenwelt, James Last, deutscher Bandleader und Komponist, Kapelle 11 mit Kolumbarium, Grabanlage mit Paarbäumen, Ohlsdorfer Ruhewald, auf Schildern steht der Name des Baumes und der darunter Ruhenden, Prökelmoorteich, Schmetterlingsgarten, Gräberfeld sowjetischer Kriegsgefangener, Hannelore (Loki) und Helmut Schmidt, ehemaliger Bundeskanzler, Gräber der Primus-Opfer, Schiffsunglück auf der Elbe bei Nienstedten von 1902, 101 Mitglieder einer Liedertafel aus Eilbek, Rosengrabstätte.

Das Skulpturen auf dem Foto befinden sich im Mittelbau bei den Bombenopfern. Es ist eine Szene aus der griechischen Mythenwelt. Der Totenfährmann Charon setzt ein anmutiges Brautpaar, einen Mann und eine Mutter mit Kindern über den Acheron. Den Strom, der die Oberwelt vom Reich der Schatten trennt. Eindrucksvoll! Wir danken Herrn Held für die akribische Vorbereitung und die fachmännische Durchführung.

Ute Mielow-Weidmann

Führung: Prominenten-Gräber auf dem Ohlsdorfer Friedhof. Teil: 1

Sonderveranstaltung


Donnerstag, 15. Oktober 2020
Führung über den Ohlsdorfer Friedhof zu den Gräbern von Prominenten
Treffpunkt: 10:00 Uhr Bahnhof Poppenbüttel, oben auf der
Brücke.
Um 10:09 Uhr fährt eine S-Bahn nach Ohlsdorf.
Am Haupteingang beginnt die 4 km lange Wanderung zu
etwa 40 Prominenten-Gräbern, über die ich jeweils etwas
berichten und Bilder zeigen werde. Zunächst im Bereich des
„AIthamburgischen Gedächtnisfriedhofes“. Bei den
Feuenivehrgräbern schwenken wir nach rechts, überqueren
die Cordesallee und passieren die Kapellen 4 und 3, um zum
„Wasserturm“ zu kommen. Gleich dahinter befindet sich der
„Garten der Frauen“. Hier halten wir uns sicherlich etwas län-
ger auf. Danach durchqueren wir das „GrabmaI-FreiIichtmu-
seum der Ämtersteine“, bevor wir u_a_ „Hans Albers“ und Ver-
storbene vom „Ohnsorg-Theater“ besuchen.
Nach ca. 4 km erreichen wir das „Bestattungsforum“ mit dem
„Fritz-Cafe“. Hier gibt es einen Nebeneingang von der Fuhls-
büttler Straße.
Einkehr zum Essen: wir gehen an die Alster. Es ist nur ein
kurzer Weg zum Restaurant „Zur Ratsmühle“. Bitte melden
Sie sich bis zum 8. Oktober an, damit ich dem Wirt die Perso-
nenzahl rechtzeitig nennen kann.
Über eine rege Beteiligung würde ich mich freuen.
Anmeldung: Dieter Held,
Telefon: 040-693 01 77, mobil: 01577 1027189,
E-Mail: dieter.heId36@googIemail_com

20210701