Hier finden Sie uns:

Bürgerverein Sasel-Poppenbüttel

 

Kontakt:

 

Telefon: +49 40 602 81 35

 

E-Mail:

ev@buergerverein-sasel-poppenbuettel.de

 

Eine Idee von unserem Mitglied ChrB:  jeden Monat ein neues Gedicht. Von Mitgliedern vorgeschlagen.

 

Schenken

von Joachim Ringelnatz

 

Schenke groß oder klein aber immer gediegen -

wenn die Bedachten die Gaben wiegen.

sei dein Gewissen rein.

Schenke herzlich und frei.

Schenke dabei, was in dir wohnt,

an Meingung, Geschmack und Humor,

so daß die eigene Freunde zuvor

dich reichlich belohnt.

Schenke mit Geist ohne List.

Sei eingedenk, daß dein Geschenk

du selbst bist.e

 

 

 

Geschenk -Gedicht unseres Mitgliedes ChrW.

 

 

Aktuelle CORONA Informationen des Vorstandes

(20201228)

Frage: Warum gibt es zur Zeit nur ein Impfzentrum in Hamburg?
 
Von: Ute Mielow-Weidmann <mielow-weidmann@web.de;
Datum: Montag, 28. Dezember 2020 um 17:57
An: André Schneider <andre.schneider@hamburg.de;
Betreff: Corona-Impfung
 
 Sehr geehrter Herr Schneider,
 
 in Poppenbüttel und Sasel leben viele Bürgerinnen und Bürger, die über 80 Jahre alt sind und allein bzw. mit Partner/in in einem Haushalt wohnen. Viele sind auf Gehhilfen angewiesen und/oder fahren nicht mehr mit dem Pkw. Das heißt: eine Fahrt zum Impfzentrum wäre entweder teuer (Taxi) oder gesundheitlich beschwerlich (öffentliche Verkehrsmittel). Das Saselhaus steht zur Zeit leer. Gäbe es eine Möglichkeit, dort ein regionales Impfzentrum einzurichten? Das wäre zu Fuß oder durch eine kurze Taxenfahrt für die Saseler und Poppenbütteler gut und bequem erreichbar, auch kurze Busfahrten führen fast vor die Tür, und wer mit dem Auto kommt, kann auf dem Saseler Markt parken. Die Zufahrten sind eng und gut zu  bewachen. Auch für die Stadtteile Wellingsbüttel, Volksdorf, Bergstedt u. a. wäre ein solcher Impfpunkt gut erreichbar.
 
 Der Bürgerverein Sasel-Poppenbüttel e. V. würde sich freuen, könnten Sie diesen Vorschlag an geeigneter Stelle einbringen. Ein kurzer Blick in die Statistik, die die Altersstruktur in unseren beiden Stadtteilen zeigt, könnte diese mögliche Lösung untermauern.
 
Ich wünsche Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleiben Sie negativ!
 
Freundliche Grüße
Ute Mielow-Weidmann
Bürgerverein Sasel-Poppenbüttel e. V.
1. Vorsitzende
Carsten-Meyn-Weg 6
22399 Hamburg
6 02 81 35
 
Antwort
 
Gesendet: Dienstag, 29. Dezember 2020 um 13:04 Uhr
Von: André Schneider" <andre.schneider@hamburg.de
An:  Mielow-Weidmann" <mielow-weidmann@web.de
Betreff: Re: Corona-Impfung
 
Sehr geehrte Frau Mielow-Weidmann,
herzlichen Dank für Ihre E-Mail. Mit dem Start der Impfungen, auf den wir ja alle schon sehr sehnsüchtig gewartet haben, ergeben sich gerade in der Anfangszeit sehr viele Fragen. Und auch Ihre Frage empfinde ich als sehr berechtigt. Ich habe heute daher bei der Sozialbehörde nachgefragt. Mir wurde hierzu geantwortet:
 
 „Der Transport des Impfstoffes ist außerordentlich aufwändig und erfordert eine abgestimmte Logistik: Wenn nicht innerhalb des engen möglichen Zeitkorridors alle Personen vor Ort sind, und alle Rahmenbedingungen stimmen, könnte es passieren, dass Impfstoffdosen verfallen und unbrauchbar werden. Als Stadtstaat haben wir einen Vorteil: Die langen Wegestrecken entfallen. Mit dem Impfzentrum in Messehalle A3 gibt es in Hamburg ein gut angebundenes, zentral gelegenes Impfzentrum – natürlich ist aus den Außenbereichen eine gewisse Anfahrt erforderlich, aber innerhalb etwa einer Stunde kann das Impfzentrum von fast allen ÖPNV-Startpunkten erreicht werden. Auf diese Weise kann eine sichere Impfung für möglichst viele Menschen angeboten werden – denn es sollen ja möglichst rasch möglichst viele Menschen die Möglichkeit haben, eine Corona-Schutzimpfung zu erhalten.“
 
 Es ist also eine bewusste Entscheidung der Stadt, in dieser ersten Phase nur ein zentrales Angebot vorzuhalten neben den vorhandenen mobilen Impfteams für die Pflegeeinrichtungen. Ich kann diese Entscheidung vor dem Hintergrund der besonderen Anforderungen an die Lagerung des Impfstoffes nachvollziehen. Die Entscheidung für eine dezentrale Lösung hätte ja bedeutet, dass man wenigstens fünf oder gar sieben (eine pro Bezirk?) solcher Einheiten im Stadtgebiet hätte planen und einrichten müssen – da wäre man vermutlich nicht nur logistisch an seine Grenzen gestoßen. In der zweiten Phase sollen nach Auskunft des RKI die Impfungen zu einem großen Teil in Arztpraxen, also dezentral, durchgeführt werden. Voraussetzung ist, dass ausreichend Impfstoffe
für ein Impfangebot an breitere Bevölkerungsgruppen zur Verfügung stehen wird und dass ein großer Teil der Impfstoffe unter Standardbedingungen gelagert werden kann.
 Auf dieser Seite finden Sie übrigens weitere Informationen. Die Seite wird ständig aktualisiert:
 
 
Ich wünsche Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr und bin sehr zuversichtlich, dass sich alle akuten Problemlagen schnellstmöglich entspannen werden.
 Mit freundlichen Grüßen
 
André Schneider
SPD-Bezirksfraktion Wandsbek
Vorsitzender der Bezirksversammlung Wandsbek
Vorsitzender des Hauptausschusses
 Tel. +49 40 25 49 43 22
Fax +49 40 25 49 43 22
Mobil +49 173 207 01 87
E-Mail: andre.schneider@spdfraktion-wandsbek.de

 

(20201117)

Sie haben die neue Diskussion über die Verschärfung der Kontaktregeln in der Presse verfolgt. Es geht um die (vorübergehende) Einschränkung von Sozialkontakten. 

  • Deshalb müssen wir leider die Weihnachtsfahrt nach Walsrode am 8.12.2020 absagen. Restaurant kann nicht öffnen.
  • Nordic Walking findet vorerst statt - aber es müssen die neuen strengen Abstandsregeln eingehalten werden.
  • Wanderung am 19.11. 2020 findet vorest statt -aber es müssen die neuen strengen Abstandsregeln eingehalten werden. Außerdem entfällt das Mittagessen.

(20201101)

Der neue Teil-Lock-Down ist seit 2.11.2020 in  Kraft. Und es betrifft viele unserer  Aktivitäten; zumindest im November:

  • keine Spielenachmittage mehr
  • Keine Handy- und Computer-Schulungen mehr 
  • keinen Info-Abend mehr
  • Nordic Walking findet vorerst statt - aber es müssen die neuen strengen Abstandsregeln eingehalten werden.
  • Wandern findet vorest statt -aber es müssen die neuen strengen Abstandsregeln eingehalten werden.
  • Es sind keine Restaurants mehr geöffnet. Wir können also nirgends einkehren und öffentliche Toiletten sind rar.

(20200710)

Spielenachmittag findet ab 13 07.2020, 15:00  Uhr statt. Danke Frau Stuhlmann.

(20200508)

Nordic Walking findet ab 13.5.2020 wieder statt. Danke Frau Brückner.

Veranstaltungen -KALENDER

(20200402)

Alle reden von Corona – wir auch!

Wie Sie aus dem Terminkalender sehen, mussten wir viele Veranstaltungen streichen. Unsere Reise kann nicht stattfinden, die Tagesfahrt auch nicht. Wie es mit den anderen Veranstaltungen weitergeht, kann ich im Augenblick – heute ist der 

30. März – noch nicht beurteilen. Wir werden aber auf unserer Website stets ankündigen, welche Veranstaltungen wieder stattfinden können.

Auf jeden Fall wird es im Mai noch keine Veranstaltungen geben, die in Innenräumen stattfinden. Vielleicht können wir wieder wandern – aber das erfahren wir noch aus der Presse, werden es sofort in unserer Website veröffentlichen, und wenn Sie sich nicht sicher sind, ob die Wanderung stattfindet, rufen Sie bitte Herrn Metzmacher an. Vielleicht können wir ab Mitte Mai wieder walken – das wird Ihnen Frau Brückner sagen können. Ob eine Radtour stattfindet, entscheidet Herr Gense. Alle Telefonnummern finden Sie auf der Rückseite unserer Zeitschrift.

Wir sind alle eingeschränkt mobil – zwangsläufig, und das ist gut so. Es kommen bessere Zeiten, und das Wichtigste ist erst einmal, dass Sie gesund bleiben, dass Sie sich schützen, Abstand halten 

(20200330)

Der Bürgerverein hilft in Notfällen.

Beispiel: Sie brauchen ein Medikament dringend aus der Apotheke, können oder dürfen Ihr Haus oder Ihre Wohnung nicht verlassen. Dann springen wir ein. Rufen Sie Herrn Hannack (Telefon: 60 44 96 67) an. Er wird die Organisation von Hilfsleistungen übernehmen. Auch dann, wenn Ihnen plötzlich Grundnahrungsmittel fehlen, die Sie nicht selbst beschaffen können, wird er Ihnen helfen, falls es nur ein paar Kleinigkeiten sind. Ansonsten haben die Edeka-Märkte und auch andere einen Lieferdienst, dem wir natürlich keine Konkurrenz machen wollen. Es geht nur um Hilfe in der Not.

Ansonsten wird uns nichts anderes übrig bleiben, als diese Zeit der eingeschränkten Beweglichkeit zu überstehen. Glauben Sie mir: Mir fällt das genauso schwer wie Ihnen. Hauptsache, wir bleiben gesund!

Ute Mielow-Weidmann

(20200322)

Reise zur Rapsblüte nach Fehmarn am 15.Mai 2020 abgesagt.

Sie haben heute (22.3.) die weiteren Beschränkungen der Regierung gehört. Aus diesem Grund bedauern wir, die Reise zur Rapsblüte nach Fehmarn am 15.Mai 2020 ebenfalls  absagen zu müssen.Wir hoffen auf Ihr Verständnis für diese Entscheidung.

Sollten Sie schon bezahlt haben, werden wir Ihnen die Reisekosten selbstverständlich zurückerstatten. 

(20200313)
 
Liebe Mitglieder*innen
 
Schulen schließen, Kitas auch. Wir betreuen eine Risikogruppe, kaum jemand in unserem Verein ist jünger als 60 Jahre. Daher gilt ab sofort:
 
Alle Veranstaltungen unseres Vereins werden bis Ostern abgesagt.
 
Das gilt für alles, was in geschlossenen Räumen stattfindet, also:
 
Skatnachmittag, Frauentreff, Handyschulung, Bastelnachmittag, Serenadenkonzert, Klönnachmittag, Info-Abend.
 
Wenn unsere Kanzlerin betont, dass man soziale Kontakte meiden sollte, dann sind besonders wir in der Pflicht, dieser Empfehlung nachzukommen.
 
Ihre Ute Mielow-Weidmann 1. Vorsitzende

20200313